Rosen und andere schöne Dinge von "Jemi-Wohnart", Warnung vor Telefon-und Internetabzocke, und das Parteien-Dilemma zur Bundestagswahl!

Rosen und andere schöne Dinge von "Jemi-Wohnart"

 

Liebe Leserinnen und Leser,

 

aktuell gibt es so viel Enttäuschendes (Coronalage), Trauriges (Flutkatastrophe) und Schreckliches ( Afghanistan-Supergau) zu verkraften, dass wir unsere heutige Kolumne erst einmal mit diesen wunderschönen Rosen starten!

Topfrosen, üppig blühend in allen Rosé-Schattierungen, die uns allen ein bisschen (Lebens)Freude vermitteln sollen in diesen angespannten Zeiten, die sicherlich niemanden gänzlich kalt lassen.

Wir haben sie gestern in der Bahnhofstraße in Neu Wulmstorf bei "Jemi-Wohnart" entdeckt und sofort zwei dieser traumhaft schönen Pflanzen in unser Redaktionsbüro mitgenommen. Eben auch, um für uns ein bisschen (farben)frohe Atmosphäre zu schaffen, denn auch uns lassen die aktuellen Entwicklungen natürlich nicht kalt, zumal wir berufsbedingt - jeder auf seine Art - immer ein Stück weit mehr "mittendrin" sind als Menschen in medienfernen Berufen. Zurück zu "Jemi-Wohnart": hier gibt es nicht nur besondere Blumen- und Pflanzenarrangements in hochklassiger Qualität, sondern auch jede Menge anderes Schönes: Modeschmuck, Geschenkartikel, Dekorationen aller Art für drinnen und draußen - einfach umwerfend, wenn man den Laden betritt und von soooo viel schönen Dingen umgeben ist! Inhaber Jens zeigt, berät, verpackt und liefert große Artikel sogar ins Haus. 

hier gibt es nicht nur besondere Blumen- und Pflanzenarrangements in hochklassiger Qualität, sondern auch jede Menge anderes Schönes: Modeschmuck, Geschenkartikel, Dekorationen aller Art für drinnen und draußen, Möbel, Lampen, Deko-Rahmen und vieles mehr - einfach umwerfend, wenn man den Laden betritt und von soooo viel schönen Dingen umgeben ist! Inhaber Jens Bock zeigt, berät, verpackt und liefert große Artikel sogar ins Haus. Sie möchten sich dort auch einmal umschauen? Ein Klick auf die Jemi-Website macht Lust drauf:

http://jemi-wohnart.de/

Ansonsten: einfach mal vorbeischauen:

Jemi-Wohnart    Bahnhofstraße 20   21629 Neu Wulmstorf   Telefon: 040-700 103 77

Viel Spaß beim Stöbern und Entdecken!

 

Und schon sind wir leider wieder bei einem unerfreulichen, aber wichtigen Thema:

 

Vorsicht, Abzocke am Telefon und im Internet!

 

Ja, liebe Leserinnen und Leser, auch wir vom Netzwerk Norddeutschland sind vor betrügerischen Attacken nicht gefeit. Allein in dieser Woche mussten wir uns (zum wiederholten Male) mit gleich zwei üblem Betrugsversuchen abratzen, die wir an dieser Stelle mal 

plakativ anprangern. Damit möglichst wenige - besser noch: gar keine! - ahnungslosen Mitmenschen auf diese miesen Machenschaften skrupelloser und weltweit agierender Betrüger-Organisationen hereinfallen: 

Abzocke-Versuch Nr.1:

Mit dem (vermeintlichen!) Absender der Telekom erhalten wir eine E-Mail mit der Aufforderung, den darin angegebenen Link sofort anzuklicken.

Das kam uns "spanisch" vor, denn 1. ist die Telekom der deutschen Sprache mächtig und hätte "mit freundlichen Grüßen" unterzeichnet, 

2. "implementiert" die Telekom nicht ohne vorherige seriöse Absprache mit dem Kunden irgendwelche "Premium-Updates" (siehe E-Mail-Text links), und 3. setzt die Telekom ihre Kunden terminlich nicht unter Druck (Es sei denn bei unbezahlten Rechnungen)! 

Also: Rücksprache mit der Telekom. Ergebnis: Puh! Noch einmal davon gekommen! Es handelt sich um eine gefälschte Mail! Klickt man den Link an und gibt zur vermeintlichen Authentifizierung persönliche Daten an, können die Betrüger problemlos Konten abräumen, Kreditkarten belasten und sonstige Unwesen mit den ergaunerten Daten anstellen. Also: Immer erst unter Austausch der Kunden- und Vertragsnummern mit der Telekom Rücksprache halten, wenn Sie eine Mail von der Telekom auf Ihrem Handy oder Rechner vorfinden!

 

Abzocke-Versuch Nr.2:

Es ist Mittwoch, der 18. August. Das Telefon klingelt. Per se nichts Ungewöhnliches in einem Redaktionsbüro. Ungewöhnlich aber die Nummer auf dem Display:

00302823118728!

"Hello, here is Dan", meldet sich eine Englisch sprechende Männerstimme, " I am from Microsoft an we have to check your Account immediately. Otherwise your Computer will be disturbed!" ( "Hallo, hier ist Dan, ich bin von Mircrosoft, wir müssen sofort Ihren Computer überprüfen, andernfalls zerstört sich Ihr Rechner"). Dann der mündliche Hinweis auf einen Link, der sofort angeklickt werden soll. Sollten auch Sie einen solchen Anruf erhalten: sofort auflegen! Polizei informieren! Keinen Link anklicken und schon gar keine Daten durchgeben! 

Nur so verhindern Sie, dass Betrüger Ihren PC "knacken".

Aufgrund der Häufigkeit solcher und ähnlicher Betrugsmanöver gibt es jetzt zum Thema

"Enkeltrick, Microsoft-Mitarbeiter, falsche Polizeibeamte"

eine kostenlose Informationsveranstaltung im Familienzentrum Neu Wulmstorf.

Am 16.09.2021 in der Zeit von 19.00 Uhr bis 21 Uhr spricht Carsten Bünger, Kriminalhauptkommissar und Beauftragter für Kriminalprävention von der Polizeiinspektion Harburg (siehe Bild links), über das Vorgehen der Täter und gibt hilfreiche Tipps zur Vorbeugung.

Sollte es die aktuelle Situation nicht erlauben, wird die Veranstaltung online durchgeführt. Eine Anmeldung ist daher unter Angabe von Kontaktdaten unter 040 / 728 28 580 oder per Email unter mgh.keks@ewetel.net erforderlich. 

 

Und jetzt noch rasch ein paar Gedanken zur Politik:

 

Das Parteien-Dilemma zur Bundestagswahl

 

In 5 Wochen ist Bundestagswahl. Aber nie war die Qual der Parteienwahl für die Wählerinnen und Wähler größer, die Entscheidung, bei welcher Partei, bei welchen Parteien diesmal die Kreuzchen gemacht werden sollen, schwerer. Angefangen bei der Kanzlerkandidatin, den Kanzlerkandidaten: weder Annalena Baerbock (Grüne), noch Olaf Scholz (SPD) noch Armin Laschet (CDU/CSU) hat es bislang geschafft, sich uneingeschränkt vertrauensvoll zu präsentieren. Plagiatsvorwürfe (Baerbock und Laschet), Unstimmigkeiten in Lebenslauf, Ausbildung und Umgang mit Vermögensangaben (Baerbock) und die Cum-Ex-Affaire, in die Olaf Scholz verstrickt scheint, sich aber "... nicht erinnern kann", haben die Wählerschaft in großen Teilen enttäuscht und verwirrt wenn nicht gar verärgert oder in eine andere politische Richtung getrieben.

Dazu die schwerwiegenden Fehlentscheidungen der Regierungskoalition in der Pandemiebekämpfung, hinsichtlich der Flutkatastrophe und ihrer Opfer im Süden Deutschlands und jetzt in der Afghanistanpolitik - da kann man schon ins Grübeln kommen, ob diese Parteien es wert sind, gewählt zu werden. Und all das wirkt sich natürlich auch auf die Umfrageergebnisse zur so genannten Sonntagsfrage aus: mit Stand vorgestern hat Forsa ermittelt, dass die Union bei 23 % liegt, die SPD bei 21 % und die Grünen bei 19 % ( siehe Statistik oben). Erbärmliche Zahlen für ehemalige große Volksparteien wie CDU und SPD und drastisch sinkende bei den grünen Hoffnungsträgern.

Fakt ist aber: es muss eine neue Regierung gewählt werden am 26. September 2021. Die wird sich - wie es jetzt ausschaut - aus mindestens 3 Parteien zusammensetzen müssen. Was wiederum zu endlosen Koalitionsverhandlungen und Entscheidungsfindungen führen wird, bevor überhaupt ein neuer Anfang gemacht werden kann in Sachen Lösungswege für Deutschlands diverse Krisensituationen. Hoffen wir mal alle gemeinsam, dass sich am Wahltag alles irgendwie zum Guten und Konstruktiven wenden wird. Wie auch immer ...

 

So, nun verabschiedet sich die Kolumne in den - wir wir finden - wohl verdienten Urlaub!

Spätestens Ende September melden wir uns wieder wie gewohnt jede Woche mit aktuellen Themen aus der Region, aus Deutschland und der Welt.

Bis dahin - und wie immer sehr herzlich,

Sylvia Karasch, Björn Kempcke & Andreas Scharnberg

Ihr Team vom NETZWERKNORDDEUTSCHLAND / AKTUELLES aus Süderelbe

 

Fotos: Netzwerk Norddeutschland, Jemi-Wohnart, Gemeinde Neu Wulmstorf,

Statistik: Forsa

Text: Sylvia Karasch