Food-Trucks, Gemüse und Craft-Beer: die neuen Food-Trends 2018



Gemüse im Aufwärtstrend

Wir sehen es in den Supermärkten: Immer mehr Gemüsesorten, alte, vergessene wie bekannte, bereichern die Regale. Die Menschen wollen sich gesünder ernähren, angesichts der dauernden Lebensmittelskandale ist das kein Wunder. Regionale Produkte nehmen zu. So weiß der Verbraucher, wo sein Essen herkommt, und greift trotz des meist etwas höheren Preises gern zu. Zudem ist Gemüse gesund. Ein neuer Trend ist der Verbrauch der ganzen Pflanze. So empfehlen Starköche, aus den Resten (Schalen, Stielen und anderem mehr) einen Gemüsefond zu kochen. Auch lassen sich manche Blätter weiterverarbeiten als knackige Chips oder eine Art Pesto. Anleitungen dazu finden sich in neuen Kochbüchern und im Internet. Gemüsefans beginnen vermehrt damit, ihre Stauden, Bäumchen, Knollen und Sträucher wieder selbst anzupflanzen, sei es auf dem Balkon, im eigenen Garten oder auf dem Flachdach ihres Hauses.


Essen außer Haus

Outdoor Essen bestellen oder einkaufen ist in und ist weiterhin ein wachsender Markt für die Anbieter. Das gilt für alle Mahlzeiten. So lässt sich inzwischen ein Brunch in vielen Gaststätten oder Cafés über 24 Stunden ordern. Dabei haben Brot und Marmelade oder Käse keineswegs ausgedient, doch dazu kommen Eierspeisen, Porridge und Pfannkuchen sowie Dips, kalter Braten und viele andere Gerichte, die wir bisher nicht als Frühstück kannten. Auch ausländische Speisen landen dabei auf unserem Teller. Daneben nehmen die schnellen Gerichte zu. Wir kaufen in den Supermärkten und bei den Discountern fertig belegte Sandwiches, komplette Obstsalate, Eiskaffee to go und anderes mehr. Nicht zuletzt bieten immer mehr Lieferdienste und Straßenverkäufer ihre Waren an. Wir bestellen Pizza bei Lieferanten, wobei Salamipizza laut dem Pizza Report 2017 die beliebteste Pizza der Deutschen ist, oder kaufen bei einem der neuen Food-Trucks ein, die bei uns gerade in Mode kommen. Essen ist buchstäblich an jeder Ecke verfügbar.

Low-Carb, Eiweißprodukte und Superfood

Eine Low-Carb-Ernährung setzt auf Obst und vor allem Gemüse; ebenso wird Fleisch gegessen. Sie verzichtet dagegen weitgehend auf Kohlenhydrate, vor allem auf solche aus Weizenmehl. Dieser Verzicht auf Kohlenhydrate kann sich günstig auswirken auf die Verdauung und auf chronische Erkrankungen wie Diabetes. Auch hilft er beim Abnehmen. Auf der anderen Seite floriert der Handel mit Eiweißprodukten. So gibt es immer mehr Proteinshakes und Eiweißriegel, inzwischen sogar Proteinpralinen für den kleinen Eiweißkick zwischendurch. Sie sind zucker- und kohlehydratarm. Es handelt sich nicht um Süßigkeiten, sondern um Nahrungsergänzungsmittel. Dazu passt der allgemeine und seit Jahren ungebrochene Trend zu Fitnessstudios und der Aufruf zu allgemeiner Bewegung. Im Endeffekt geht es bei all diesen Trends um eine gute Figur, um mehr Fitness und Gesundheit. In diesem Zusammenhang zeigt sich auch ein steigender Bedarf an Superfood, der inzwischen auch beim Discounter erhältlich ist. Dies ist allerdings nicht klar definiert und wechselt immer mal wieder. Dazu gehören aus den letzten Jahren beispielsweise Chia-Samen, Goji-Beeren, grüne Smoothies, Granatapfelkerne und die Vielfalt der Sprossen. 

 


Bild-Quellen:

https://www.pexels.com/photo/basil-delicious-food-ingredients-459469/

https://www.pexels.com/photo/slice-pizza-710916/